Es ist so weit: Die Tage werden länger und die Sonne scheint wieder mehr für uns. Du kannst jetzt wieder mit offenem Fenster oder Balkontür da sitzen ohne zu erfrieren und Du hast Lust auf Frühling. Frische Farben, Sonne, blauer Himmel und ein Stück Kuchen (oder Eis) auf dem Balkon. Herrlich. Genau diese Frühlings- und Sommervibes kannst Du Dir auch in Dein Zuhause holen. Funktioniert dann nämlich auch, wenn es draußen auf einmal wieder schneit (hallo April 2021).


Aber wenn Du jetzt denkst, Du bräuchtest 100 neue Trendteile um das zu erreichen, irrst Du Dich. 

Ich zeige Dir heute 5 + 1 Ideen, wie Du Deinem Zuhause ein Frühlingsupdate geben kannst. Natürlich so nachhaltig wie möglich!

Frühling ins Zuhause holen


#1 - Dekoriere um

Für mich bedeutet Frühling Leichtigkeit. Und die schaffst Du Dir ganz einfach, indem Du einmal alles neu dekorierst. Die dunklen kuscheligen Kissen vom Sofa und die extra dicke Kuscheldecke dürfen bis zum nächsten Winter wieder in die Box ziehen und dafür kommen die leichten, hellen, fröhlichen Kissenbezüge und die leichte Sommerdecke zum Vorschein. Auch Deinen Regalen und anderen Dekoflächen kannst Du schnell ein bisschen mehr Leichtigkeit schenken. Stelle einfach Deine Deko um und sortiere in dem Zug gleich ein paar Teile aus. Denn weniger ist mehr beim Dekorieren und dieses Motto sorgt dafür, dass alles einfach etwas besser wirken kann.  


→ kosten und Umweltbelastung? 0 € und keine Ressourcen verbraucht


#2 - Tausche mal Deine Bilder aus

Geht ein bisschen mit Tipp eins Hand in Hand, aber macht immer wieder einen riesen Unterschied. Tausche bei den Bilderrahmen in Deinem Zuhause einfach die Bilder aus. Such Dir entweder eigene Bilder, die für Dich für Frühling stehen (z.B. Aufnahmen von Deinem letzten Urlaub) oder mach es wie ich und schau mal Deine ganzen Zeitschriften durch und such Dir dort ein paar tolle Bilder heraus. Auch Geschenkpapier oder ein selbst gemaltes Bilder oder ein Spruch geben Deiner Bilderwand ein super einfaches und schnelles Frühlingsupdate. 


→ kosten und Umweltbelastung? 0 € und Du gibst z.B. altem Geschenkpapier oder einer Zeitschriftenseite noch ein zweites Leben an Deiner Wand. 


#3 - Pflanzen

Frühling steht einfach für Natur. Und was passt da besser, als Pflanzen in Dein Zuhause zu holen?  Züchte entweder neue Ableger von Deinen Pflanzen, die Du schon Zuhause hast (mein Evergreen *hihi* sind Efeututen → Sterben nie und lassen sich super leicht vermehren), tausche mit Freunden oder in der Familie Ableger aus oder kauf Dir neue pflanzliche Mitbewohner. 

Kleiner Tipp: Achte auch hier auf Nachhaltigkeit und kaufe Erde ohne Torf. Denn das belastet die Umwelt ziemlich stark, der Abbau zerstört Lebensräume und Torf ist überhaupt nicht notwendig für Deine Pflanzen.


→ kosten und Umweltbelastung? Je nach Pflanze eine kleine Investition aber dafür bleiben Dir Deine neuen grünen Freunde (hoffentlich) lange erhalten.


#4 - Geh Deine Einrichtungsprojekte an und mach mal was selber

Gerade im Frühling werden die Temperaturen wieder wärmer und das heißt, es kann wieder auf dem Balkon oder mit offenem Fenster gewerkelt werden. Also streiche doch endlich mal Deine Wände oder Möbel neu, geh das DIY-Projekt an, was Du schon lange starten wolltest oder male/bastle/gestalte etwas Neues für Dein Zuhause. Wenn einem dabei noch die Sonne ins Gesicht scheint, macht es gleich doppelt so viel Spaß und hinterher hast Du etwas Tolles geschaffen. Inspirationen für coole DIY-Projekte findest Du auch auf meinem Pinterest-Board. Schau da gerne mal vorbei.


→ kosten und Umweltbelastung? Kann je nach Projekt von 0 € bis zu mehreren 100 € gehen. Genauso wie bei der Umweltbelastung. Versuche einfach auf die Herstellung und Herkunft Deiner Materialien zu achten und mach das beste draus.


#5 - Stelle Deine Möbel um und erschaffe neue Räume

Frühling steht für Neuanfang und genau das kann es auch für Dein Zuhause und Deine Möbel sein. Versuche sie doch einfach mal etwas anders hinzustellen oder tausche vielleicht sogar Räume. Ich liebe diese kleinen und großen Veränderungen immer sehr und vor allem, wenn das Wetter besser wird, juckt es mir immer in den Fingern wieder etwas zu verändern.

Hab hier auch keine Angst, dass Du etwas falsch machst. Das schlimmste was passieren kann, ist, dass Du alles wieder zurückstellst und um eine Erfahrung reicher bist. Klingt jetzt nicht so schlimm, oder?


→ kosten und Umweltbelastung? 0 €, keine Ressourcen verbraucht und trotzdem ein völlig neues Raumgefühl geschaffen. Win, win, win also 🙂


#6 - ZUSATZIDEE

Ich bin ein großer Ordnungs- und Organisationsfan und sortiere regelmäßig aus. Aber gerade zum Frühling hin, macht es noch mehr Spaß sich von unnötigen Dingen zu befreien und so noch etwas Geld zu verdienen, was Du dann in ein leckeres Eis, Kuchen oder die neue Wandfarbe investieren kannst. Außerdem sorgt aussortieren für mehr Leichtigkeit, auch wenn es vielleicht „nur“ in Deinen Schränken ist.