Wie viele Artikel und Videos ich zu diesem Thema Einrichtungsstil finden schon gelesen habe, weiß ich gar nicht. Ich war lange Zeit auch auf der Suche dem perfekten Einrichtungsstil der zu mir aber zu meinen Bedürfnissen, meiner Umgebung, meinem Budget und meinem Leben passt.


Du willst wissen wie?


Unten gibt es die Schritt-für-Schritt-Anleitung wie auch Du Deinen Einrichtungsstil finden kannst, der wirklich zu Dir passt.

1. Deine Einstellung

Gib Dir Zeit. Das ist ein Prozess und der kann auch länger dauern und vielleicht gibt es auch nicht nur ein Stil der Dir gefällt. Ich würde behaupten, fast alle Menschen machen eine Mischform aus den Sachen, die ihnen gefallen und erschaffen so ihren ganz eigenen Stil und das ist auch perfekt, gerade wenn Du angst hast, das Dein Zuhause zu unpersönlich aussehen könnte oder wie in einem Wohnkatalog. 

Also gehe das ganze locker an und genieße den Prozess. Ich finde es macht immer wieder Spaß, die eigene Umgebung neu zu gestalten und den neuen Gegebenheiten anzupassen.

2. Bedürfnisse

Kläre Deine Bedürfnisse und Deinen Geschmack - Dein Zuhause muss zu Dir und Deinen Bedürfnissen passen und vor allem Dir gefallen. Es muss keinen Trends entsprechen oder so sein wie alle anderen ihr Zuhause einrichten. 

  • Spüre in Dich hinein, was genau Du brauchst um Dich wirklich wohlzufühlen?
  • Hast Du lieber wenig um Dich herum oder siehst Du gerne viele Erinnerungsstücke, wenn Du an Deinen Traum-Raum denkst?
  • Hast Du viel Zeit zum Aufräumen oder wenig?
  • Brauchst Du viel Stauraum oder eher nicht?
  • ... 

Frag auch unbedingt Deinen Partner, wenn Du mit ihm oder ihr zusammen lebst, was er/sie in eine perfekte Wohnung braucht.

3. Bestandsaufnahme

Schau was Dich umgibt und was Dir schon gefällt. Egal, wie unwohl Du Dich aktuell in Deiner Wohnung fühlst, es gibt bestimmt trotzdem ein paar Teile, die Dir gefallen. Und wenn Du gar nichts an Deiner aktuellen Wohnung gefallt, dann ist auch das eine Erkenntnis. Notiere Dir so oder so alle Teile, die Du magst.

4. Inspiration ist überall

Die klassischen Websites wie Pinterest und Instagram kennst Du bestimmt genau wie ich. Aber versuche mal ein bisschen über den Tellerrand herauszuschauen, wenn um Wohninspirationen geht. Auch Läden in der Stadt oder ein schönes Café können tolle Inspirationsquellen sein oder auch aufzeigen, was gar nicht gefällt. Gehe mit offenen Augen durch Deine Stadt und lasse Dich mit neuen Einrichtungsideen versorgen.

5. Mache es sichtbar

Gerade, wenn es um so ein visuelles Thema wie Einrichtung geht, ist es wichtig, sich den Prozess immer wieder anzuschauen und Schlüsse daraus zu ziehen.  Wenn Du jetzt schon einige Inspirationen gesammelt hast, dann schau sie durch.

Kannst Du einen roten (Einrichtungsstil) Faden erkennen? 

Findest Du immer wieder die gleichen Farben, Formen oder auch das gleiche Wohnambiente?

Perfekt! Dann kannst Du jetzt anfangen und Dir überlegen, wie genau Du diesen neu entdeckten Stil in Dein Zuhause bringen kannst. Und da hilft ein Moodboard. Das kann digital oder auch auf Papier sein; mache vielleicht auch Fotos und kleine Skizzen um zu testen, wie die Veränderung in Deiner Wohnung wohl aussehen wird.

Hier gilt: Alles ist erlaubt -  werde Kreativ.

(Beispiele dafür zeigen) https://www.pinterest.de/sustainablelivingblog/moodboard/

6. Einfach mal machen

Und jetzt kommt der vielleicht schwerste Schritt für Dich.

Probiere aus!

Du wirst nie herausfinden, ob der Stil oder die einzelnen Elemente Dir gefallen, wenn Du es nicht probierst.